SWISSTOLERANCE

Die erste Toleranzstudie der Schweiz

Wer darf mitmachen?

Alle Kandidaten für eine Nierentransplantation, die einen Lebendspender haben, kommen grundsätzlich für diese Studie in Frage. Zur Zeit können wir aber diese Therapie nur Patienten mit einem HLA-identischen Geschwister als Spender anbieten. 

Was bedeutet HLA-identisch?

HLA Moleküle spielen eine wichtige Rolle für die immunologische Abstossung von Organen. Jedes Individuum hat unterschiedliche HLA, und die HLA Unterschiede bestimmen die immunologische Kompatibilität zwischen einem Spender und einem Empfänger. 25% der Geschwister tragen identische HLA Antigene und sind aus immunologischer Sicht für eine Transplantation besonders geeignet.

Wie kann ich wissen, ob mein Spender HLA-identisch ist?

Die Untersuchung der HLA Antigene gehört zu den Standard-Abklärungen vor einer Transplantation. Falls Ihr Bruder oder Ihre Schwester für eine Nierenspende geeignet ist,  fragen Sie Ihren Nephrologen, wie die HLA-Übereinstimmung ist. 

Wie kann ich meine Chance erhöhen, mitmachen zu dürfen?

Falls Sie mehrere Geschwister haben, die bereit wären, eine Niere für Sie zu spenden, bitten Sie Ihren Nephrologen, das HLA-Profil aller potentiellen Spendern bestimmen zu lassen. Das erhöht die Chancen, einen geeigneten Spender für diese Studie zu finden.

Ist das Toleranzprotokoll mit Risiken assoziiert?

Jede experimentelle Therapie ist mit potentiellen Risiken assoziiert. Die Erfahrung mit über 30 Patienten in den USA und mit den ersten Patienten in Zürich hat aber gezeigt, dass die Therapie meistens gut toleriert wird. Bevor Sie in die Studie eingeschlossen werden, wird das Studienteam Ihnen alle mögliche Risiken und Nebenwirkungen des Protokolls erklären.

Ich möchte weitere Informationen?

Allgemeine Fragen über Nierentransplantation können Sie mit Ihren Nephrologen besprechen.

 

Falls Sie oder Ihren Nephrologen spezifischen Fragen zur Toleranzstudie haben, können Sie uns gerne per email kontaktieren: thomas.fehr@uzh.ch.

SWISSTOLERANCE

Die erste Toleranzstudie der Schweiz

Wer darf mitmachen?

Alle Kandidaten für eine Nierentransplantation, die einen Lebendspender haben, kommen grundsätzlich für diese Studie in Frage. Zur Zeit können wir aber diese Therapie nur Patienten mit einem HLA-identischen Geschwister als Spender anbieten. 

Was bedeutet HLA-identisch?

HLA Moleküle spielen eine wichtige Rolle für die immunologische Abstossung von Organen. Jedes Individuum hat unterschiedliche HLA, und die HLA Unterschiede bestimmen die immunologische Kompatibilität zwischen einem Spender und einem Empfänger. 25% der Geschwister tragen identische HLA Antigene und sind aus immunologischer Sicht für eine Transplantation besonders geeignet.

Wie kann ich wissen, ob mein Spender HLA-identisch ist?

Die Untersuchung der HLA Antigene gehört zu den Standard-Abklärungen vor einer Transplantation. Falls Ihr Bruder oder Ihre Schwester für eine Nierenspende geeignet ist,  fragen Sie Ihren Nephrologen, wie die HLA-Übereinstimmung ist. 

Wie kann ich meine Chance erhöhen, mitmachen zu dürfen?

Falls Sie mehrere Geschwister haben, die bereit wären, eine Niere für Sie zu spenden, bitten Sie Ihren Nephrologen, das HLA-Profil aller potentiellen Spendern bestimmen zu lassen. Das erhöht die Chancen, einen geeigneten Spender für diese Studie zu finden.

Ist das Toleranzprotokoll mit Risiken assoziiert?

Jede experimentelle Therapie ist mit potentiellen Risiken assoziiert. Die Erfahrung mit über 30 Patienten in den USA und mit den ersten Patienten in Zürich hat aber gezeigt, dass die Therapie meistens gut toleriert wird. Bevor Sie in die Studie eingeschlossen werden, wird das Studienteam Ihnen alle mögliche Risiken und Nebenwirkungen des Protokolls erklären.

Ich möchte weitere Informationen?

Allgemeine Fragen über Nierentransplantation können Sie mit Ihren Nephrologen besprechen.

 

Falls Sie oder Ihren Nephrologen spezifischen Fragen zur Toleranzstudie haben, können Sie uns gerne per email kontaktieren: thomas.fehr@uzh.ch.